Avocadabra!

Die Avocado ist eines meiner absoluten Lieblings-Lebensmittel, das ich fast immer zuhause habe, weil sie unglaublich gut schmeckt und vielseitig einsetzbar ist – abgesehen davon ist sie auch noch echt gesund. Hier ein paar Tipps für feinsten Avocado-Genuss:

avocado_(C)LisaVockenhuber

 

1. Reifeprozess beschleunigen

Verwendet Avocados bloß nicht, wenn sie noch nicht reif sind. Sie müssen auf Druck nachgeben, sonst schmecken sie kaum nach was und sind auch von der Konsistenz her nicht optimal, da der Fettgehalt bei unreifen Früchten geringer ist. Sind sie beim Kauf noch nicht reif, kann man den Prozess enorm beschleunigen indem man sie in Zeitungspapier wickelt oder neben Tomaten lagert (die geben Ethylengas ab, das den Reifeprozess anderer Früchte in unmittelbarer Nähe antreibt).

2. Richtige Lagerung

Umgekehrt lagert man reife Früchte am besten im Kühlschrank, dort reifen sie nicht mehr so schnell.

3. Braun werden verhindern

Schneidet man Avocados auf, werden sie schnell braun. Die meisten kennen wohl den Trick mit Zitronensaft, der genau wie bei Bananen verhindert, dass das Fruchtfleisch unansehnlich wird. Vor kurzem habe ich bei einer OPENKITCHEN gelernt, dass es auch hilft, einfach den Kern in der Schüssel beim Fruchtfleisch liegen zu lassen, sobald man die Avocado geöffnet hat. Das funktioniert aus meiner Erfahrung nur sehr eingeschränkt, sie wird zwar weniger braun, aber die bessere Variante ist doch der Zitronensaft oder Essig – die Säure ist hier ausschlaggebend.

lugeck_avocado_lachs_tatar

köstliches Saiblingstatar mit Avocadocreme im Lugeck, 1010 Wien

4. Köstliche Kombinationen mit Avocado

Himmlisch finde ich Avocado in Kombination mit Flusskrebsfleisch & Koriander oder Beef Tatar. In Brasilien wird Avocado übrigens sogar für Eis und süße Shakes verwendet, ein Rezept dafür findet ihr z.B. hier.

Ein Gedanke zu “Avocadabra!

Kommentiert hier, was ihr darüber denkt!