Everybody’s Darling Basilikum

image

Bildquelle

Basilikum wuchert dieser Tage allerorts. Kenne kaum jemanden, der es nicht liebt, quasi der Delfin unter den Küchenkräutern, auch bei mir löst allein der Duft kulinarische Glücksgefühle aus. Trotz allem will auch dieser Publikumsliebling richtig verarbeitet sein:

  • Niemals fein hacken! Es schmeckt dann “grasig”, außerdem bleibt zu viel Aroma am Küchenbrett. Am besten in feine Streifen schneiden.
  • Niemals mitkochen, es verliert dann total den Geschmack. Für ein optimales Ergebnis kurz vor dem Servieren dem fertig gegarten Gericht zugeben oder überhaupt als Dekoration drüberstreuen.
  • Getrocknetes Basilikum könnt ihr vergessen, im Winter eher auf Pesto oder eingelegtes Basilikum/Gewürzöl zurückgreifen. Wer im Sommer einen Überschuss erntet, kann es leicht selbst haltbar machen indem man es in hochwertigem Olivenöl in sterilen Gläsern einlegt.
  • Auch Einfrieren finde ich unzufriedenstellend.
  • Beim Joma am Hohen Markt in Wien gibt’s einen grandiosen Cocktail namens Gin Basil. Für mich einer der besten Cocktails überhaupt.

Kommentiert hier, was ihr darüber denkt!