Über mich

Weil immer wieder LeserInnen glauben, das hier ist mein Job: Kulinarik und Esskultur in all ihren Facetten sind meine große Leidenschaft und Schwerpunkt all meiner Interessen – die Arbeit, Experimente und Recherchen rund um den Blog sind mein Hobby, nicht mein Hauptberuf. Ums gute Essen gehts aber auch in meinen eigentlichen Beruf bei Ja! Natürlich. Mein Instagram Feed gibt wie bei den meisten Bloggern kein maßstabsgetreues Bild über mein Leben ab sondern nur einen Ausschnitt, auch das wird oft missverstanden, also ich mache schon auch noch andere Sachen als Essen einzukaufen, zu kochen und in Restaurants zu gehen.

was ich Ausser Finespitz.at sonst so mache

2011 habe ich begonnen in PR Agenturen zu arbeiten. Als PR Consultant habe ich mich recht früh auf Kommuniktation in der Food Branche spezialisiert: Strategische Beratung, klassische Medienarbeit, interne Kommunikation, Events, Off- & Online-Content, Krisenkommunikation etc. Seit April 2017 verantworte ich Social Media & Content bei Österreichs führender Bio-Marke Ja! Natürlich – ein Unternehmen, dessen Arbeit ich seit Jahren als Konsumentin (später auch als externe Bloggerin) schätze und mit vollster Überzeugung unterstütze, seit 2014 arbeite ich mit Ja! Natürlich zusammen.

Die bezaubernde Tischgesellschaft in der feinedinge-Porzellanmanufaktur

Neben dem Agentur-Job als PR Consultant haben sich durch meine Kulinarik-Affinität zahlreiche selbstständige Projekte nebenbei entwickelt, z.B. schrieb ich schon die letzten Jahre regelmäßig für das Ja! Natürlich Magazin, entwickle Rezepte und gestalte kulinarische Inhalte für verschiedene Medien von Unternehmen – meine bisherigen Kooperationspartner hier.

Pressereise zur Kümmelernte bei einem meiner Kunden

Arbeitsplatz Kümmelfeld – wo man halt so hinkommt, im Laufe der Jahre

Das meiste lernt man von denen, die unsere Lebensmittel produzieren

 

Ausbildung

  • bis 2012: BA Kommunikationswirtschaft an der FH der WKW
  • bis 2014 : MA Public Communication Schwerpunkt Public Relations, berufsbegleitend
  • bis 2015 : Ernährungstrainerausbildung  – als Basis-Know-how für meine Arbeit in der Food PR, nie als Berufswunsch, ich stehe der Ernährungswissenschaft generell recht kritisch gegenüber, because #Nutritionism
  • seit 2016: Le Cordon Bleu Master of Gastronomic Tourism, Fernstudium mit Aufenthalten im Ausland, der Weg ist das Ziel

Neben dem Studium habe ich fast immer gearbeitet, weil ich die Arbeit in der Kommunikationsbranche liebe und mir Studium allein immer zu fad war. Gleichzeitig weiß ich auch, dass ich immer noch fast nix weiß, gemessen an dem, was ich noch lernen kann, deshalb hab ich immer wieder Möglichkeiten genutzt, mein Wissen weiter zu vertiefen, weil Essen einfach so spannend ist.

Mit Stefan Resch im "The Bank" im Park Hyatt Wien

Mit Stefan Resch im „The Bank“ im Park Hyatt Wien

Seit Juli 2016 studiere ich im „Master of Gastronomic Tourism“ Programm von Le Cordon Bleu – einer der renommiertesten Kulinarikinstitutionen der Welt. „Food studies“ sind im deutschsprachigen Raum noch kaum institutionalisiert, umso dankbarer bin ich für die Chance, an einer hochkarätigen Institution wie Le Cordon Bleu studieren zu können, dafür war ich 2016 in Australien und verfolge das nun auch weiter, so gut es geht. Internet sei Dank.

Stroeck_Feierabend(C)Vockenhuber41

Während Le Cordon Bleu seit der Gründung 1895 vor allem für Koch- und Patissierausbildungen nach der französischen Haute Cuisine bekannt war, gibt es mit dem multidisziplinärem Master of Gastronomic Tourism ein Programm für alle, die in der Branche arbeiten, aber eben nicht unbedingt als professionelle Köche. Es geht also nicht um Kochpraxis, sondern viel mehr um ein umfassendes Gesamtverständnis von Kulinarik und Gastronomie. Der Fokus des Programms liegt auf der Bedeutung der Esskultur für einzelne Regionen hinsichtlich Gastronomie, Tourismus und wirtschaftlicher Entwicklung. Meine StudienkollegInnen sind Food-Professionals aus unterschiedlichen Berufsrichtungen, was das ganze noch spannender macht.