taubenkobel

Der beste Ort im Burgenland, nicht zuletzt wegen der beeindruckenden Menschen, die hier wirken. Das sind vor allem die bezaubernde Wirtin Barbara Eselböck, die sich so liebevoll und herzlich um die Gäste kümmert und dabei weder künstlich noch gestresst wirkt, und der völlig zurecht viel gerühmte Küchenchef Alain Weissgerber. Die natürliche, coole Herzlichkeit leben auch alle Mitarbeiter, eine nicht selbstverständliche Wohltat in einem Haubenlokal. Nicht mal eine Stunde von Wien führen Barbara und Alain in Schützen am Gebirge eine Oase, die einen von der ersten Sekunde an in eine vollkommene Glückseligkeit versetzt und schwer in Worte zu fassen ist, daher sollte man am besten einfach hinfahren. Ich kann jedem nur empfehlen, sich ohne zu Überlegen auf Alains Menü im Restaurant einzulassen : Pannonische Naturküche auf allerhöchstem Niveau, mit den besten Produkten, die die Region zu bieten hat. Es ist ganz hohe Kunst, die man hier auf vielen Ebenen erlebt.Dabei ist das Ambiente so entspannt, dass man sich nur wohlfühlen kann.  Neben dem Haubenlokal und Hotel gibt es auch eine Greißlerei, in der man sorgfältig selektierte Kostbarkeiten aus Handwerk und Kulinarik ebenso bekommt wie feine, günstigere Bistroküche von früh bis spät. Gefühlt überall gleichzeitig bemüht sich die quirlige Chefin des Hauses persönlich um alle, während der Küchenchef und sein Team sensationelles auf die Tische bringen.

Und außerdem mag ich, dass die Gastgeber hier nicht versuchen, everybody’s darling zu sein. Ein Lokal muss es nämlich nicht immer allen recht machen, finde ich.

eingang_taubenkobel(C)vockenhuber

zimmer_taubenkobel_taubenkobel(C)vockenhuber

garten_taubenkobel(C)vockenhuber

Ich liebe Holz wegen der Ruhe und Natürlichkeit, die es ausstrahlt. Auch deswegen liebe ich das Ambiente hier, Holz ist eines der wesentlichen Materialien im taubenkobel.

taubenfutter(C)vockenhuber

Statt Brot kommt Taubenfutter als erstes auf den Tisch, das Brot wird nämlich als eigener Gang zelebriert, was mir persönlich viel besser gefällt, als Brot zum Füllstoff gegen den ersten Hunger zu degradieren.

gruss1_taubenkobel(C)vockenhuber

Der 1. Gruß aus der Küche: knusprige Hühnerhaut und eine Häuptelsalatcreme

2gruß_taubenkobel(C)vockenhuber

Der 2. Gruß aus der Küche war uns schon aus dem unvergesslichen Mochi-Gastspiel bekannt: feinstes Fingerfood vom Neusiedlersee Zander wird auf ebendiesem serviert.

1gang(C)vockenhuber

I: Gebeizter Saibling mit Radieschen & Pfeilkresse

1gang_pfeilkresse_taubenkobel(C)vockenhuber

Die Pfeilkresse zum Anschauen und Probieren auf getrocknetem Radieschenpotpourri

getraenkebegleitung2_taubenkobel(C)vockenhuber

Perfekter, entspannter Service

getraenkebegleitung_taubenkobel(C)vockenhuber

2gang_wein__taubenkobel(C)vockenhuber

Vor dem zweiten Gang muss ein Schluck Süßwein sein

2gang_taubenkobel(C)vockenhuber

II: Zwiebel-Schlehensalat mit Sud. Die irre geschmacksintensive Essenz wurde im Glas dazuserviert.

brotgang2_taubenkobel(C)vockenhuber

brotgang3_taubenkobel(C)vockenhuber

Ofenfrisches Sauerteigbrot, noch dampfend, wird am Tisch gerissen und mit Mangalitzaköstlichkeiten und selbstgemachten Buttervariationen serviert. Ehre, wem Ehre gebührt – also auch dem Brot.

Nina war begeistert von der alkoholfreien Getränkebegleitung - ein Thema, dem viel mehr Beachtung geschenkt werden sollte, so wie hier.

Nina war begeistert von der alkoholfreien Getränkebegleitung – ein Thema, dem viel mehr Beachtung geschenkt werden sollte, so wie hier.

Knuspriges Beiwerk zum Neusiedler See Sashimi

Knuspriges Beiwerk zum Neusiedler See Sashimi

Spätestens jetzt ist wohl jedem klar, dass wir hier nicht einfach essen sind, sondern in den Genuss von leidenschaftlichen Künstlern kommen: roh marinierte Neusiedler See Fische auf Eis am Sandstein mit Räucheraal-Gel, eingeletem Holler und Schnittlauchvinaigraitte

Spätestens jetzt ist wohl jedem klar, dass wir hier nicht einfach essen sind, sondern in den Genuss von leidenschaftlichen Künstlern kommen: roh marinierte Neusiedler See Fische auf Eis am Sandstein mit Räucheraal-Gel, eingeletem Holler und Schnittlauchvinaigraitte

gang5_taubenkobel(C)vockenhuber

5gang_taubenkobel(C)vockenhuber

Das beste am taubenkobel sind die Menschen, die hier leben und arbeiten. Sowohl die Gastgeber Alain und Barbara als auch sämtliche Mitarbeiter agieren mit einer besonderen Herzlichkeit und Begeisterung, die ehrlich und entspannt wirkt, wie es nur in wenigen Haubenlokalen gelingt.

Wenn deine Freunde sich genauso für Essen begeistern können wie du = winning <3 #foodappreciationsociety

Wenn deine Freunde sich genauso für Essen begeistern können wie du = winning

Rote Rübe im Ganzen geschmort vom offenen Feuer, Jungaal und gefrorene, gehobelte Ganslleber

Rote Rübe im Ganzen geschmort vom offenen Feuer, Jungaal und gefrorene, gehobelte Ganslleber

Barbara Eselböck befreit die zarten Wachteln am Tisch aus dem Heu

Barbara Eselböck befreit die zarten Wachteln am Tisch aus dem Heu

...und gießt den Jus ein. Die bezaubernde Gastgeberin flitzt permanent umher um sich persönlich um alle Gäste zu kümmern.

…und gießt den Jus ein. Die bezaubernde Gastgeberin flitzt permanent umher um sich persönlich um alle Gäste zu kümmern.

Die Wachtel im Heu mit Akazienblüten, gefüllt mit Brioche

Die Wachtel im Heu mit Akazienblüten, gefüllt mit Brioche

Der Käsegang: Topinambur und Birnen mit blauem Büffelkäse

Der Käsegang: Topinambur und Birnen mit blauem Büffelkäse

Nina und ich sind beide keine großen Dessert-Fans. Das hier war für uns genau richtig: leicht bitter, sauer und nur ein bisschen süß: Raddicchio, Rhabarbereis und Rhabarber mit Mandeln und Waldmeister - ein Menüabschluss, wie er besser nicht sein könnte.

Nina und ich sind beide keine großen Dessert-Fans. Das hier war für uns genau richtig: leicht bitter, sauer und nur ein bisschen süß: Raddicchio, Rhabarbereis und Rhabarber mit Mandeln und Waldmeister – ein Menüabschluss, wie er besser nicht sein könnte.

Als Petit Fours kommen dann noch verrückt aromatische Holler-Tartelettes.

Als Petit Fours bringt die Patisserie noch verrückt aromatische Holler-Tartelettes.

14 Zimmer gibt es hier, keines gleicht dem anderen und keines gleicht überhaupt irgendeinem Hotelzimmer. Schon Barbaras kunstaffiner Vater hat sie einzigartig und detailverliebt eingerichtet, bis heute merkt man, dass hier Menschen mit Geschmack und Liebe zur Kunst am Werk sind

14 Zimmer gibt es hier, keines gleicht dem anderen und keines gleicht überhaupt irgendeinem Hotelzimmer. Schon Barbaras kunstaffiner Vater hat sie einzigartig und detailverliebt eingerichtet, bis heute merkt man, dass hier Menschen mit Geschmack und Liebe zur Kunst am Werk sind

Die grüne Oase ist für Stadtmenschen eine wahre Wohltat.

Die grüne Oase ist für Stadtmenschen eine wahre Wohltat.

kuchen_taubenkobel(C)vockenhuber

wagen_taubenkobel(C)vockenhuber

Selbst ein paar Stunden hier sind erholsam wie ein ausgedehnter Urlaub.

Selbst ein paar Stunden hier sind erholsam wie ein ausgedehnter Urlaub.

Gemüse- und Kräuterbeete vor dem Haus

Gemüse- und Kräuterbeete vor dem Haus

menue(C)vockenhuber

Meine dringende Empfehlung: wenn man schon hier ist, sollte man sich komplett auf diese Küche einlassen, die natürlich ihren Preis hat, aber jede Minute und jeden Cent wert ist

menue_klein(C)vockenhuber

Alternativ gibt es seit kurzem mittags und abends ein deutlich günstigeres 3-Gänge-Menü

In der Greißlerei findet man außergewöhnliche, sorgfältigst kuratierte Mitbringsel von Feinkost über Weine bis zu Interior Design und kann zu sehr fairen Preisen essen.

In der Greißlerei findet man außergewöhnliche, sorgfältigst kuratierte Mitbringsel von Feinkost über Weine bis zu Interior Design und kann zu sehr fairen Preisen essen.

Die Weinkarte in der Greißlerei

Die Weinkarte in der Greißlerei

Hier geht’s zu drei weiteren Erlebnissen mit der taubenkobel-Küche,  an die ich mich immer erinnern werde: 

Restaurant taubenkobel & Relais & Châteaux taubenkobel
Adresse: Hauptstraße 27, 7081 Schützen am Gebirge
Telefon: +43 2684 2297

Und dann gibt’s in der Familie Eselböck ja auch noch das biodynamische Weingut Gut Oggau samt Heurigen von Schwester Stephanie und Eduard Tscheppe und das Haus im See. Man muss also einfach öfter ins Burgenland fahren oder länger bleiben.