Man muss die Äpfel feiern, wie sie fallen

Zur Feier des Tages des Apfels (kommender Freitag, 13.11.) findet ihr in der aktuellen WOMAN ein Rezept von mir im Rahmen der #apfeldazu Kampagne. Mit Kuchen und Süßspeisen kann ich recht wenig anfangen, aber das heißt nicht, dass der Apfel nicht auch mal in meiner Küche zum Einsatz kommt. Er macht sich nämlich in pikanten Speisen hervorragend. Eines meiner liebsten Rezepte ist diese kalte Vorspeise mit Fisch und Avocado. Avocado und Apfel ist nämlich eine sehr feine Kombination, kann ich euch sagen. Kann man immer wieder mal bringen, zum Beispiel eben in Kombination mit Saiblingstatar. Weder die Schale vom Apfel noch die Haut vom Fisch muss man übrigens wegwerfen, die Fischhaut wird ein knuspriger & dekorativer Chip. #nowasteDer Anspruch, möglichst wenig wegzuwerfen ist nicht nur sinnvoll, sondern macht auch kreativ. Die Haut muss man für das Tatar natürlich erst mal loswerden, aber ich entferne sie vorsichtig mit einem scharfen Filetiermesser und mache einen knusprigen, dekorativen Chip aus den Fischhautstücken.

saiblingstatar_apfel_avaocado_chip_fischhaut

Saiblings-Tatar mit Apfel und Avocado

(für 4 Personen)

  1. Frühlingszwiebel  fein hacken und mit dem Saft einer halben Limette in eine Schüssel geben, etwas salzen. Saiblingsfilets sorgfältig von der Haut befreien, Haut in gleichmäßige Stücke teilen und in einer Pfanne mit etwas Rapsöl knusprig braten, auf Küchenpapier beiseite legen.
  2. Die Avocado halbieren, entkernen und schälen. Fruchtfleisch kleinwürfelig schneiden und in die Schüssel dazugeben, gut durchmischen.
  3. Aus der Mitte des Apfels vier hauchdünne Scheiben schneiden und mit etwas Limettensaft benetzen.
  4. Wer mag, kann den restlichen Apfel schälen, ich finde es nicht notwendig. In besonders feine, möglichst gleichmäßige Würfel (ca. 2x2mm) schneiden und gleich mit etwas Limettensaft benetzen, weil sie sonst schnell braun werden. Mit den anderen Zutaten vermischen.
  5. Fischfilets fein hacken, untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Tatar in kleinen Gläschen oder in einem Metallring anrichten. Oder wie ihr es halt möchtet. Mit je einer Apfelscheibe, Kren und Fischhaut-Chips garnieren. Schnell servieren, frisch gerissener Kren wird schnell „ofarbig“, wie wir sagen. Also er wird farblich unansehnlich.
biofisch_hof

Hinterhof der Freude

Den Fisch habe ich bei der hoch geschätzten ARGE biofisch geholt. Mit ein bisschen Glück und gutem Timing (Donnerstag oder Freitag, vor den Markttagen) kann man auch ein paar Karkassen abstauben, weil gerade Filets für die Märkte vorbereitet werden. #winning #fischfond #bouilleabaisse

fischsuppe(C)vockenhuber

#nowaste Fischsuppe mit Safran aus Karkassen von dem, was da war: Bio-Saibling und Bio-Karpfen

karkassen(C)vockenhuber

 

4 Gedanken zu “Man muss die Äpfel feiern, wie sie fallen

  1. Angelika schreibt:

    Wunderbares Rezept – heute ausprobiert und Begeisterung geerntet. 😄 Da ich keinen Kren zu Hause hatte, ersatzweise mit etwas Wasabi. Gerade bei Äpfeln lege ich auf österreichische Herkunft größten Wert. Ein knackig süß-säuerlicher Kronprinz Rudolf passt sehr gut.

    • Finespitz schreibt:

      Super, das freut mich sehr, danke für deinen Kommentar, ich hab immer so eine Freude, wenn mir Leser berichten, was sie ausprobiert haben. Da lohnt sich das Schreiben 🙂

Kommentiert hier, was ihr darüber denkt!