vegane_spargelcremesuppe_cashewmilch

Pflanzliche Milch selbst gemacht – zahlt sich aus <3

Die wachsende Präsenz von pflanzlicher Milchalternativen hat auch ihre guten Seiten. Mich persönlich faszinieren sie schon eine ganze Weile, obwohl ich weder Veganerin noch allergisch oder laktoseintolerant bin. Ganz im Gegenteil, ich schätze traditionelle Milchprodukte sehr und finde sie unersetzbar. Aber ich liebe Vielfalt! Und es tut uns allen und der Umwelt gut, weniger tierische Produkte zu konsumieren. Neugierig, wie ich bin, habe ich ziemlich alles ausprobiert: Mandelmilch, Sojamilch, Hanfmilch, Reismilch, Hafermilch, Kokosmilch, Cashewmilch…, war enttäuscht und/oder angeekelt von den meisten Produkten. Denn “vegan” heißt halt nicht automatisch gut – weder geschmacklich noch ordentlich hergestellt.Die wenigen wirklich guten Produkte haben aber Einzug in meinen kulinarischen Alltag gehalten. Seit kurzem experimentiere ich besonders viel mit pflanzlicher Milch. Ich bin nämlich ziemlich begeistert von einem Gerät namens ANDSOY, mit dem ich alle möglichen und bisher unmöglichen Varianten recht einfach, umweltschonend und günstig selbst herstellen kann. Geschmacklich kommt dabei sowieso das Beste raus, was ich bisher kenne. Ich mache hier nicht oft Werbung für Küchengeräte, aber dieses hier hat es echt verdient und könnte noch vielen Freude machen. Weiterlesen

Spargelcremesuppe mit Geschmacksverstärker

Wenn ich daran denke, wie viele Spargelschalen diese Saison wieder weggeworfen werden, werde ich ganz traurig. Darin steckt so viel Geschmack, ewig schade drum! “Schalen aufheben, daraus können Sie einen Fond kochen” hört man zwar eh immer wieder als Tipp von Profis, dabei muss man im Alltag aber auch einsehen, dass die wenigsten von uns täglich mit Fonds und Reduktionen hantieren und ein ganzes Arsenal davon im Kühlschrank horten. Deswegen verwerte ich am liebsten alles gleich und hab für Spargelschalen eine besonders schnelle, unkomplizierte Verarbeitungsmethode. Das #nosetotail-Prinzip versuche ich nämlich auch bei pflanzlichen Produkten umzusetzen. Weiterlesen

Eine Herzensangelegenheit: Kalbsherz, Artischockenherzen & Ochsenherztomaten (Rezept)

Die Herz-Dreifaltigkeit: Zwergartischocken, Ochsenherztomaten und Kalbsherz

Die Herz-Dreifaltigkeit: Zwergartischocken, Ochsenherztomaten und Kalbsherz

Dieses Rezept ist im mehrfachen Sinne eine Herzensangelegenheit. Ich esse sehr gerne Fleisch und habe auch nicht vor dies zu ändern. Gerade deshalb setze ich mich sehr viel damit auseinander und schreibe darüber, weil ich die Auseinandersetzung mit Fleischproduktion, -verarbeitung, -konsum, -qualität und -genuss (!) für sehr wichtig halte. (Links zu bisherigen Artikeln s.u.). Medien nach zu urteilen scheint es ja, als gäbe es nur noch vegan oder tierfeindlichen Billigfleischkonsum. Das stimmt einfach nicht. Zum Glück gibt es viele Menschen, es Konsumenten ermöglichen, anständige Tierprodukte zu konsumieren. Respektlos finde ich es, Tiere zu züchten, zu schlachten und dann nur einen kleinen Teil davon zu verzehren. Noch dazu verpasst man kulinarisch einiges, wenn man sich nur auf Edelteile beschränkt. Am wenigsten verstehe ich, warum Herz nicht beliebter ist. Wer dieses köstliche magere, zarte Muskelfleisch noch nie gekostet hat, sollte es unbedingt probieren! Weiterlesen

Traut euch ruhig zu flambieren. Und bleibt mir fern mit Inländer-Rum.

Flambieren klingt immer so nach Haute Cuisine, dabei ist es wirklich dodlsicher, wie man bei uns sagt. Man kann dabei nicht nur mit pyromanischen Showeffekten Gäste beeindrucken, sondern auch ein außergewöhnliches Aroma erzielen, einfach mal ein bisschen was besonderes machen, ohne großen Aufwand. Es ist ungefährlicher, als die meisten glauben und man braucht nicht mal spezielles Equipment. Nur ein paar Dinge gibt es zu beachten. Hier sehr ihr, wie ich es am liebsten mache und warum Inländer-Rum für mich ein No-Go ist. Ich hoffe das zeigt, wie einfach es  ist. Probiert es mal aus, am besten so lange es noch herrliches heimisches Steinobst gibt!  Weiterlesen

rote_zwiebel(C)LisaVockenhuber

So nehmt ihr Zwiebeln die Schärfe

Hitze. Die Küche bleibt kalt. Sommer ist auch Zeit der Salate, Aufstriche, Dips und Grillsaucen. Viele meiden rohe Zwiebel aus Angst vor zu viel Schärfe oder zu intensivem Zwiebelgeschmack, der womöglich auch länger bleibt, als man ihn möchte. Ich finde dennoch: Zwiebel wegzulassen ist selten eine gute Option. In mein Rezept für selbst gemachte Hot Salsa gehören sie zum Beispiel unbedingt rein. Um auch zwiebelempfindlichen Gästen eine Freude zu machen, habe ich mir also ein paar Tricks angeeignet um rohen Zwiebeln die Schärfe zu nehmen. Das Rezept für meine sommerlich simple Hot Salsa findet ihr am Ende des Beitrags. Weiterlesen

gewuerze(C)LisaVockenhuber

Gewürzmischungen: Lasst euch nicht abzocken!

Wenn man so durch die verschiedensten Supermärkte oder Feinkostläden spaziert, kommt man kaum mehr vorbei an edel verpackten, prominent platzierten und besonders aufregend und exotisch klingenden Gewürzmischungen. Häufig sind diese mit dem Namen einer/s Promikochs/köchin versehenen. Je exklusiver die Verpackung, umso teurer. Aber die Verpackung will ich ja nicht essen. Was kann der Inhalt? Weiterlesen