Wenn das Volk keinen Kuchen hat, soll es doch Falafel essen

imageIn meinem Studium ist es üblich, sich 3x/Semester ein ganzes Wochenende lang in einem Seminarraum einzufinden um dort einen fachspezifischen Workshop abzufeiern. Sa.+So., jeweils 10-16 Uhr.

In meinem Jahrgang ist es üblich, an solchen Sonntagen mind. 1 Brunch-Item mitzubringen, um den Uni-Sonntag mit einem fürstlich bestückten Buffet ein bisschen angenehmer zu gestalten. Und was kommt von mir?

Falafel Pie

(inspiriert von diesem Blog, allerdings mit etwas anderen Zutaten und ohne Vegan-Anspruch)

Zutaten:

Falafel-Kruste:

  • 200g Kichererbsen

  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Cumin (Kreuzkümmel) gemörsert

  • 1 gehackte Chilischote
  • 1 Zwiebel, klein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, klein gehackt

  • 2 EL gehackte Petersilie

  • 2 EL Mehl

  • 1 TL Backpulver
  • 
2 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • Fett für die Springform

Hummus-Fülle:

  • 250 g Kichererbsen
  • 2 EL Tahin (Sesammus)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 1 Prise Cayennepfeffer
  • Salz

 Dekoration: z.B. Avocadoscheiben, Oliven, Kirschtomaten, griechischer Joghurt oder Schafskäse

Zubereitung:

Kichererbsen am Vortag in reichlich Wasser einweichen und über Nacht stehen lassen. Das Wasser abschütten und die Kichererbsen mit frischem Wasser gar kochen. Kichererbsen abseihen, das Kochwasser auffangen und zur Seite stellen, eventuell wird es später für den Hummus gebraucht. Den Ofen auf 200°C vorheizen. Dann die für den Teig vorgsehenen Kichererbsen mit dem Zitronensaft mit Küchenmaschine oder Pürierstab pürieren, mit Salz und Kreuzkümmel kräftig würzen, gehackte Petersilie, Knoblauch und Zwiebel hinzufügen. Mehl, Backpulver und Brösel mischen und zusammen mit den pürierten Kichererbsen zu einem festen Teig verkneten.

Mit dem Teig eine gut eingefettete Springform auskleiden, vor allem die Seiten fest andrücken. Den Boden ca. 15 min auf mittlerer Schiene backen, er sollte leicht goldbraun sein und an der Oberfläche knusprig.

 Inzwischen die Fülle vorbereiten:

Die Knoblauchzehe vor der Verarbeitung halbieren und vom Trieb befreien, dann pressen oder sehr fein hacken. Den übrigen Teil gekochter Kichererbsen mit Zitronensaft, Tahin, Salz, Cayennepfeffer, Knoblauch und Cumin fein pürieren und abschmecken. Je nach gewünschter Konsistenz eventuell etwas vom aufgehobenen Kochwasser nachgießen, damit der Hummus schön cremig wird.

Springform aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit dem Hummus füllen. Nun den Falafel-Pie nach Belieben mit Avocadoscheiben, halbierten Kirschtomaten, Schafskäse, Oliven oder griechischem Joghurt dekorieren. (Avocadoscheiben vorher mit Zitronensaft bestreichen, damit sie nicht braun werden!)

Die Mengenangaben sind von der Springform abhängig – bei diesem Rezept ist es aber ziemlich egal, wenn beim Pie-Bau Überschuss bleibt, “zu viel Hummus” hat es ohnehin noch nie gegeben und aus dem übrigen Teig kann man Falafel backen.

Kommentiert hier, was ihr darüber denkt!